§ 2 HHG, Hochschulen des Landes

§ 2 HHG
Hessisches Hochschulgesetz
Landesrecht Hessen

Erster Abschnitt – Grundlagen

Titel: Hessisches Hochschulgesetz
Normgeber: Hessen
Redaktionelle Abkürzung: HHG,HE
Gliederungs-Nr.: 70-258
gilt ab: 10.12.2015
Normtyp: Gesetz
gilt bis: [keine Angabe]
Fundstelle: GVBl. I 2009 S. 666 vom 23.12.2009

(1) Hochschulen des Landes sind

  1. 1.

    die Universitäten:

    Technische Universität Darmstadt,

    Johann-Wolfgang-Goethe-Universität

    Frankfurt am Main,

    Justus-Liebig-Universität Gießen,

    Universität Kassel,

    Philipps-Universität Marburg;

  2. 2.

    die Kunsthochschulen:

    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main,

    Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main;

  3. 3.

    die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen):

    Hochschule Darmstadt,

    Frankfurt University of Applied Sciences,

    Hochschule Fulda,

    Technische Hochschule Mittelhessen,

    Hochschule Rhein Main,

  4. 4.

    die Hochschule Geisenheim.

(2) Der Senat kann mit einer Mehrheit von zwei Dritteln seiner Mitglieder und mit Zustimmung des Hochschulrats der Hochschule einen anderen Namen geben.

Diese Artikel im Bereich Schule und Hochschule könnten Sie interessieren

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Fehlverhalten des Schülers nahm im Verlaufe von zwei Jahren immer gravierendere Formen an. mehr

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

LSG Berlin-Brandenburg Urt. v. 16.1.14, L 13 SB 131/12 mehr