§ 21 HeilBerG, Wahlordnung

§ 21 HeilBerG
Heilberufsgesetz (HeilBerG)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern

Abschnitt I – Die Kammern

Titel: Heilberufsgesetz (HeilBerG)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Amtliche Abkürzung: HeilBerG
Gliederungs-Nr.: 2122-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die näheren Bestimmungen über die Wahlen zur Kammerversammlung und die von der Kammversammlung durchzuführenden Wahlen erlassen die Kammern als Satzung (Wahlordnung).

(2) Die Wahlordnung muss insbesondere Vorschriften enthalten über

  1. 1.

    die Bestimmung des Wahltages und der Wahlzeit,

  2. 2.

    die Einteilung der Wahlkreise,

  3. 3.

    die Bildung und Aufgaben der Wahlorgane,

  4. 4.

    die Aufstellung, die Auslegung, die Berichtigung und den Abschluss der Wählerliste,

  5. 5.

    die Zulassung und die Bekanntmachung von Wahlvorschlägen,

  6. 6.

    die Gestaltung der Stimmzettel,

  7. 7.

    die Vorbereitung der Wahl und die Stimmabgabe,

  8. 8.

    die Feststellung, die Beurkundung und die Bekanntmachung des Wahlergebnisses,

  9. 9.

    die Prüfung und die Anfechtung der Wahl,

  10. 10.

    den Ersatz ausscheidender Mitglieder der Kammerversammlung,

  11. 11.

    die Durchführung von Wiederholungswahlen,

  12. 12.

    das Verfahren für die Wahl des Vorstandes,

  13. 13.

    die Neuwahl der Kammerversammlung auf Antrag (§ 22).

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Klageerhebung für bekanntlich Toten kann straf- und berufsrechtliche Folgen haben

Klageerhebung für bekanntlich Toten kann straf- und berufsrechtliche Folgen haben

Erhebt ein Rechtsanwalt Klage für eine Person, von der er weiß, dass sie bereits verstorben ist, vestößt er gegen seine Berufspflicht. mehr

Zu den berufsrechtlichen Grenzen für eine zulässige Rechtsanwaltswerbung

Zu den berufsrechtlichen Grenzen für eine zulässige Rechtsanwaltswerbung

Werbung mit Leichen oder High Heels könnte eine schlechte Idee sein mehr

Zur Pflicht des Rechtsanwalts, seine Handakten nach Mandatsbeendigung herauszugeben

Zur Pflicht des Rechtsanwalts, seine Handakten nach Mandatsbeendigung herauszugeben

Pflicht zur Herausgabe der Handakte folgt neben dem Zivilrecht auch aus dem Berufsrecht mehr