§ 107 GWB, Allgemeine Ausnahmen

§ 107 GWB
Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
Bundesrecht

Kapitel 1 – Vergabeverfahren → Abschnitt 1 – Grundsätze, Definitionen und Anwendungsbereich

Titel: Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GWB
Gliederungs-Nr.: 703-5
Normtyp: Gesetz

(1) Dieser Teil ist nicht anzuwenden auf die Vergabe von öffentlichen Aufträgen und Konzessionen

  1. 1.

    zu Schiedsgerichts- und Schlichtungsdienstleistungen,

  2. 2.

    für den Erwerb, die Miete oder die Pacht von Grundstücken, vorhandenen Gebäuden oder anderem unbeweglichem Vermögen sowie Rechten daran, ungeachtet ihrer Finanzierung,

  3. 3.

    zu Arbeitsverträgen,

  4. 4.

    zu Dienstleistungen des Katastrophenschutzes, des Zivilschutzes und der Gefahrenabwehr, die von gemeinnützigen Organisationen oder Vereinigungen erbracht werden und die unter die Referenznummern des Common Procurement Vocabulary 75250000-3, 75251000-0, 75251100-1, 75251110-4, 75251120-7, 75252000-7, 75222000-8, 98113100-9 und 85143000-3 mit Ausnahme des Einsatzes von Krankenwagen zur Patientenbeförderung fallen; gemeinnützige Organisationen oder Vereinigungen im Sinne dieser Nummer sind insbesondere die Hilfsorganisationen, die nach Bundes- oder Landesrecht als Zivil- und Katastrophenschutzorganisationen anerkannt sind.

(2) Dieser Teil ist ferner nicht auf öffentliche Aufträge und Konzessionen anzuwenden,

  1. 1.

    bei denen die Anwendung dieses Teils den Auftraggeber dazu zwingen würde, im Zusammenhang mit dem Vergabeverfahren oder der Auftragsausführung Auskünfte zu erteilen, deren Preisgabe seiner Ansicht nach wesentlichen Sicherheitsinteressen der Bundesrepublik Deutschland im Sinne des Artikels 346 Absatz 1 Buchstabe a des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union widerspricht, oder

  2. 2.

    die dem Anwendungsbereich des Artikels 346 Absatz 1 Buchstabe b des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union unterliegen.

Zu § 107: Neugefasst durch G vom 17. 2. 2016 (BGBl I S. 203) (18. 4. 2016).

Zitierungen dieses Dokuments

Urteile

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bieter muss rechtswidrige Entscheidung erkennen – Vergaberecht mutet Bietern viel zu

Bieter muss rechtswidrige Entscheidung erkennen – Vergaberecht mutet Bietern viel zu

Für viele Bieter ist das Vergaberecht eine rechtlich komplizierte Materie. Entscheidungen der OLG und der Vergabekammern setzen immer wieder neue Anforderungen fest. mehr

Vergaberecht: Unverzüglichkeit der Rüge - EuGH moniert unbestimmte Fristen

Vergaberecht: Unverzüglichkeit der Rüge - EuGH moniert unbestimmte Fristen

Verstöße gegen Vergaberecht sind während des Verfahrens unverzüglich gegenüber der Vergabestelle zu rügen. Die Gerichte beurteilen die Rechtzeitigkeit einer solchen Rüge recht unterschiedlich. Am… mehr

Vergaberechtsreform tritt in Kraft - GWB 2009 - Wichtige Änderungen - (Goßens / Berlin)

Vergaberechtsreform tritt in Kraft - GWB 2009 - Wichtige Änderungen - (Goßens / Berlin)

Seit dem 24. April 2009 gilt ein wesentlich verändertes neues Vergaberecht. Die Änderungen beim Vergabeverfahren betreffen sowohl die öffentlichen Auftraggeber als auch die Bieter. Auch für die… mehr