Anlage 6 FRG

Anlage 6 FRG
Fremdrentengesetz (FRG) 
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Fremdrentengesetz (FRG) 
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: FRG
Gliederungs-Nr.: 824-2
Normtyp: Gesetz
Lohn- oder Beitragsklassen für weibliche Versicherte der Rentenversicherung der Arbeiter
 
ZeitraumArbeiterinnen außerhalb der Land- und Forstwirtschaft der LeistungsgruppeArbeiterinnen in der Landwirtschaft der LeistungsgruppeArbeiterinnen in der Forstwirtschaft
 12312 
       
Vom1.Januar1891IIIIIIIIIII
bis31.Dezember1899      
          
Vom1.Januar1900IIIIIIIIIII
bis31.Dezember1906      
          
Vom1.Januar1907IIIIIIIIIIIIIII
bis30.September1921      
          
Vom1.Januar1924IIIIIIIIIIIIII
bis31.Dezember1925      
          
Vom1.Januar1926IVIVIVIIIIIIII
bis31.Dezember1927      
          
Vom1.Januar1928IVIVIVIIIIIIII
bis31.Dezember1933      
          
Vom1.Januar1934IVIVIVIIIIIIII
bis31.Dezember1938      
          
Vom1.Januar1939VVVIVIIIIII
bis27.Juni1942      

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung – Kann die Veranlagung zu einer Gefahrklasse rückwirkend geändert werden?

Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung – Kann die Veranlagung zu einer Gefahrklasse rückwirkend geändert werden?

Unternehmer, denen die Beitragsforderungen ihrer Berufsgenossenschaft zu hoch erscheinen, weil sie die Veranlagung zu der Gefahrtarifstelle beanstanden, haben nur begrenzte Möglichkeiten, eine… mehr

Taxiunternehmer als Omnibusfahrer selbständig, Sozialgericht Berlin, Gerichtsbescheid vom 23.1.2017, Az.: S 111 KR 903/13

Taxiunternehmer als Omnibusfahrer selbständig, Sozialgericht Berlin, Gerichtsbescheid vom 23.1.2017, Az.: S 111 KR 903/13

Die auftragsmäßige Übernahme von Omnibusfahrten muss nicht notwendig sozialversicherungspflichtig sein mehr

Fahrtkosten zu ambulanten Kontrolluntersuchungen in der Regel nicht erstattungsfähig

Fahrtkosten zu ambulanten Kontrolluntersuchungen in der Regel nicht erstattungsfähig

Nur in Ausnahmefällen wie Gefahr für Leib und Leben muss die Krankenkasse die Kosten.übernehmen mehr