§ 14m FAO, Nachzuweisende besondere Kenntnisse im Agrarrecht

§ 14m FAO
Fachanwaltsordnung
Bundesrecht

Erster Teil – Fachanwaltschaft → Zweiter Abschnitt – Voraussetzungen für die Verleihung

Titel: Fachanwaltsordnung
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: FAO
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Verwaltungsvorschrift

Für das Fachgebiet Agrarrecht sind besondere Kenntnisse nachzuweisen in den Bereichen:

  1. 1.

    agrarspezifisches Zivilrecht

    1. a)

      agrarspezifische Fragen des besonderen Schuldrechts (z. B. Landpachtrecht),

    2. b)

      Produkthaftungsrecht i. V. m. Grundzügen des Lebensmittelrechts,

    3. c)

      Jagd- und Jagdpachtrecht,

    4. d)

      Besonderheiten des Erb- und Familienrechts,

    5. e)

      Besonderheiten der Vertragsgestaltung und besondere Vertragstypen (z. B. landwirtschaftliche Kooperationen, Maschinengemeinschaften, Absatz- und Einkaufsverträge inkl. AGB, Gesellschaften, Bewirtschaftungsverträge, Erwerb landwirtschaftlicher Betriebe),

    6. f)

      Besonderheiten des Arbeitsrechts.

  2. 2.

    agrarspezifisches Verwaltungsrecht

    1. a)

      Recht der Genehmigungsverfahren (z. B. BImSchG, BauGB, Anlagen zur Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe und agrarrechtliche Besonderheiten erneuerbarer Energien),

    2. b)

      Grundzüge des Umweltrechts,

    3. c)

      Natur- und Pflanzenschutzrecht,

    4. d)

      Düngemittel- und Saatgutverkehrsrecht, Sortenschutzrecht,

    5. e)

      Tierschutz-, -zucht und -seuchenrecht,

    6. f)

      Flurbereinigung und Flurneuordnungsverfahren,

    7. g)

      Grundstücksverkehrs- und Landpachtverkehrsrecht,

    8. h)

      Weinrecht, Forstrecht, Jagd- und Fischereirecht,

    9. i)

      landwirtschaftliches Steuerrecht,

    10. j)

      Besonderheiten des Sozialversicherungsrechts,

    11. k)

      Staatsbeihilfenrecht, Agrarbeihilfenrecht, Cross-Compliance-Verpflichtungen.

  3. 3.

    agrarspezifisches Ordnungswidrigkeiten- und Strafrecht

  4. 4.

    agrarspezifisches EU-Recht einschließlich seiner Umsetzung in nationales Recht

    1. a)

      EG-Vertrag (Landwirtschaft, Umwelt),

    2. b)

      EG-Wettbewerbsrecht, Kartellrecht,

    3. c)

      EU-Verordnungen, Richtlinien,

  5. 5.

    agrarspezifisches Verfahrensrecht

    1. a)

      Landwirtschaftsverfahrensrecht,

    2. b)

      Grundzüge der EU-Gerichtsbarkeit.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Klageerhebung für bekanntlich Toten kann straf- und berufsrechtliche Folgen haben

Klageerhebung für bekanntlich Toten kann straf- und berufsrechtliche Folgen haben

Erhebt ein Rechtsanwalt Klage für eine Person, von der er weiß, dass sie bereits verstorben ist, vestößt er gegen seine Berufspflicht. mehr

Zu den berufsrechtlichen Grenzen für eine zulässige Rechtsanwaltswerbung

Zu den berufsrechtlichen Grenzen für eine zulässige Rechtsanwaltswerbung

Werbung mit Leichen oder High Heels könnte eine schlechte Idee sein mehr

Zur Pflicht des Rechtsanwalts, seine Handakten nach Mandatsbeendigung herauszugeben

Zur Pflicht des Rechtsanwalts, seine Handakten nach Mandatsbeendigung herauszugeben

Pflicht zur Herausgabe der Handakte folgt neben dem Zivilrecht auch aus dem Berufsrecht mehr