§ 11 DVO-BauGB, Gutachten

§ 11 DVO-BauGB
Hessische Verordnung zur Durchführung des Baugesetzbuches (DVO-BauGB)
Landesrecht Hessen

Dritter Abschnitt – Verfahren der Gutachterausschüsse

Titel: Hessische Verordnung zur Durchführung des Baugesetzbuches (DVO-BauGB)
Normgeber: Hessen
Amtliche Abkürzung: DVO-BauGB
Gliederungs-Nr.: 361-116
gilt ab: 07.07.2010
Normtyp: Rechtsverordnung
gilt bis: 31.12.2017
Fundstelle: GVBl. I 2007 S. 259 vom 26.04.2007

(1) 1Gutachten sind bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses zu beantragen. 2Antragsberechtigt sind außer den Berechtigten nach § 193 Abs. 1 des Baugesetzbuches in den Fällen des § 6 Abs. 3 Satz 1 auch die aus den Miet- und Pachtverhältnissen Berechtigten. 3In den Fällen des § 193 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 des Baugesetzbuches ist die Antragsberechtigung glaubhaft zu machen.

(2) 1Bevor der Gutachterausschuss Gutachten erstattet, hat er eine Ortsbesichtigung durchzuführen. 2Bevor der Gutachterausschuss Sachverständige befragt, ist die antragstellende Person oder Stelle zu hören.

(3) 1Die mitwirkenden Mitglieder des Gutachterausschusses beraten und beschließen die Gutachten in gemeinsamer, nicht öffentlicher Sitzung. 2Der Beschluss ergeht mit der Mehrheit der Stimmen der Beteiligten, bei Stimmengleichheit ist die Stimme des vorsitzenden Mitglieds ausschlaggebend. 3Auf Verlangen sind abweichende Auffassungen aktenkundig zu machen; sie werden nicht Bestandteil des Gutachtens.

(4) 1Gutachten sind schriftlich zu erstatten und zu begründen. 2Die Sachverhalte, auf denen die Wertermittlung beruht, sind darzulegen. 3Gutachten sind von dem bei der Beschlussfassung vorsitzenden Mitglied zu unterzeichnen. 4Die Namen der mitwirkenden Mitglieder des Gutachterausschusses sind anzugeben.

(5) 1Das bei der Beschlussfassung vorsitzende Mitglied vertritt den Gutachterausschuss bei der mündlichen Erläuterung der Gutachten vor Behörden und Gerichten. 2Ist das vorsitzende Mitglied verhindert, betraut es ein anderes mitwirkendes Mitglied des Gutachterausschusses.

(6) Werden Anfangs- und Endwerte nach § 154 Abs. 2 des Baugesetzbuches ermittelt, gelten Abs. 1 bis 5 entsprechend.

Zitierungen dieses Dokuments

Diese Artikel im Bereich Bauen und Immobilien könnten Sie interessieren

Zur Frage, wer die Unterhaltskosten einer an der Spree gelegenen Ufermauer zu tragen hat

Zur Frage, wer die Unterhaltskosten einer an der Spree gelegenen Ufermauer zu tragen hat

BGH: Jedem Grundstückseigentümer gehört derjenige Teil einer Grenzeinrichtung, der sich auf seinem Grundstück befindet mehr

Immobilienerwerb durch mehrere Personen

Immobilienerwerb durch mehrere Personen

Immobilien werden häufig von mehreren Personen gemeinsam erworben, sei es von verheirateten oder unverheirateten Paaren oder von anderen Personengruppen. Den Immobilienkäufern stehen dabei… mehr

Sie haben Mängel? Dann müssen Sie abnehmen!

Sie haben Mängel? Dann müssen Sie abnehmen!

Der Bausenat des BGH entscheidet über Mängelansprüche vor Abnahme mehr