Anlage 1b BbgLWahlV

Anlage 1b BbgLWahlV
Brandenburgische Landeswahlverordnung (BbgLWahlV)
Landesrecht Brandenburg

Anhangteil

Titel: Brandenburgische Landeswahlverordnung (BbgLWahlV)
Normgeber: Brandenburg
Amtliche Abkürzung: BbgLWahlV
Gliederungs-Nr.: 111-7
Normtyp: Rechtsverordnung

Anlage 1b
(zu § 14 Absatz 2 Satz 2)

(Zutreffendes bitte ankreuzen und die erforderlichen Angaben eintragen!)

An die
Wahlbehörde

______________________________________ 
(Name der Wahlbehörde) 
______________________________________ 
______________________________________ 
(Anschrift der Wahlbehörde) 

Antrag
gemäß § 14 Absatz 2 Satz 2 der Brandenburgischen Landeswahlverordnung
auf Eintragung in das Wählerverzeichnis

Ich

Familienname:_____________________________________________________________________
Vornamen:_____________________________________________________________________
Tag der Geburt:_____________________________________________________________________
Angabe des Ortes des gewöhnlichen Aufenthaltes:
 _____________________________________________________________________
_____________________________________________________________________
Zustelladeresse (soweit vorhanden):
Vor- und Familienname:_____________________________________________________________________
Straße, Hausnummer:_____________________________________________________________________
Postleitzahl, Ort:_____________________________________________________________________

beantrage die Eintragung in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum Landtag Brandenburg.

Ich bin im Besitz

|_|eines Personalausweises
 Ausweis-Nummer: Name der ausstellenden Behörde:
 ausgestellt am:  
 zuletzt verlängert am:  
|_|eines Reisepasses
 Ausweis-Nummer: Name der ausstellenden Behörde:
 ausgestellt am:  
 zuletzt verlängert am:  
|_|des folgenden sonstigen gültigen Identitätsausweises:_______________________ 
  (Bezeichnung des Ausweises eintragen) 
 Ausweis-Nummer: Name der ausstellenden Behörde:
 ausgestellt am:  
 zuletzt verlängert am:  

Ich versichere, dass

|_|ich in Deutschland keine Wohnung innehabe,
|_|ich mich am folgenden Ort gewöhnlich aufhalte:
 ________________________________________
 (Name der Gemeinde angeben)
|_|ich mich an dem vorstehend genannten Ort nicht nur vorübergehend aufhalte,
|_|folgende Person bestätigen kann, dass ich mich an dem vorstehend genannten Ort gewöhnlich aufhalte:
 ______________________________________________________________________________________________
 (Name und Anschrift oder gewöhnlichen Aufenthalt dieser Person eintragen)
|_|ich bei keiner anderen Wahlbehörde die Eintragung in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum Landtag Brandenburg beantragt habe.

 ____________________________, den___________________ 
 (Ort) (Datum) 
________________________________________________
(Handschriftliche Unterschrift der antragstellenden Person)

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Konkurrentenklage - Deutsche Telekom AG – Beförderungsrunde 2016 – Mittlerer Dienst

Das Verwaltungsgericht Hannover hat sich in einem Beschluss vom 19.01.2017 zu den Anforderungen an die dienstlichen Beurteilungen geäußert, die als Grundlage einer Auswahlentscheidung im… mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilungen und Beförderung – Darf ein potenzieller Beförderungskonkurrent einen Beurteilungsbeitrag erstellen?

Darf an der Erstellung einer dienstlichen Beurteilung ein Beamter beteiligt werden, der mit dem zu beurteilenden Beamten um dieselbe Beförderungsstelle konkurriert? mehr

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Beamtenrecht – Dienstliche Beurteilung – Schlechtere Beurteilungsnote im Anschluss an eine Beförderung?

Wird ein Beamter während eines Beurteilungszeitraums befördert, kann dies bei der nachfolgenden Beurteilung zu einem Notenabschlag gegenüber der Vorbeurteilung führen. Dies ist für Betroffene nicht… mehr