§ 18 BbgArchG, Satzungen

§ 18 BbgArchG
Brandenburgisches Architektengesetz (BbgArchG)
Landesrecht Brandenburg
Titel: Brandenburgisches Architektengesetz (BbgArchG)
Normgeber: Brandenburg
Amtliche Abkürzung: BbgArchG
Referenz: 932-1
Abschnitt: Teil 2 – Architektenkammer
 

(1) Die Architektenkammer kann zur Regelung ihrer Angelegenheiten Satzungen erlassen. Sie hat in der Form der Satzung Bestimmungen zu treffen über

  1. 1.
    die innere Verfassung der Architektenkammer (Hauptsatzung),
  2. 2.
    die Wahlordnung zur Vertreterversammlung,
  3. 3.
    die Beitragsordnung,
  4. 4.
    die Gebührenordnung,
  5. 5.
    die Haushalts- und Kassenordnung,
  6. 6.
    den Haushaltsplan,
  7. 7.
    die Sachverständigenordnung und
  8. 8.
    die Fort- und Weiterbildungsordnung.

(2) Die Satzungen nach den Nummern 1 bis 8 sowie deren Änderungen bedürfen der Genehmigung der Aufsichtsbehörde. Die Satzungen nach den Nummern 1 bis 5, 7 und 8 sind von der Präsidentin oder vom Präsidenten der Architektenkammer auszufertigen und im Amtsblatt für Brandenburg bekannt zu machen.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 15. März 2006 durch § 34 Nr. 1 des Gesetzes vom 8. März 2006 (GVBl. I S. 26). Zur weiteren Anwendung s. § 33 des Gesetzes vom 8. März 2006 (GVBl. I S. 26).

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Klageerhebung für bekanntlich Toten kann straf- und berufsrechtliche Folgen haben

Klageerhebung für bekanntlich Toten kann straf- und berufsrechtliche Folgen haben

Erhebt ein Rechtsanwalt Klage für eine Person, von der er weiß, dass sie bereits verstorben ist, vestößt er gegen seine Berufspflicht. mehr

Zu den berufsrechtlichen Grenzen für eine zulässige Rechtsanwaltswerbung

Zu den berufsrechtlichen Grenzen für eine zulässige Rechtsanwaltswerbung

Werbung mit Leichen oder High Heels könnte eine schlechte Idee sein mehr

Zur Pflicht des Rechtsanwalts, seine Handakten nach Mandatsbeendigung herauszugeben

Zur Pflicht des Rechtsanwalts, seine Handakten nach Mandatsbeendigung herauszugeben

Pflicht zur Herausgabe der Handakte folgt neben dem Zivilrecht auch aus dem Berufsrecht mehr