§ 8 AG SGG LSA, Verordnungsermächtigung

§ 8 AG SGG LSA
Gesetz zur Ausführung des Sozialgerichtsgesetzes für das Land Sachsen-Anhalt (AG SGG LSA)
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Gesetz zur Ausführung des Sozialgerichtsgesetzes für das Land Sachsen-Anhalt (AG SGG LSA)
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Amtliche Abkürzung: AG SGG LSA
Referenz: 33.1

Die Verordnungsermächtigung aus § 13 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 des Sozialgerichtsgesetzes wird auf das für Justiz zuständige Ministerium übertragen.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Der türkische MIT und die SPD

Der türkische MIT und die SPD

Aktuell wird der Skandal medial thematisiert, dass die SPD-Bundesabgeordnete Michelle Müntefering vom türkischen Geheimdienst MIT ausspioniert wurde. Dem Verfasser ist persönlich bekannt, dass die… mehr

Scheinselbstständigkeit und Arbeitsunfall – Unkalkulierbares Haftungsrisiko in der gesetzlichen Unfallversicherung

Scheinselbstständigkeit und Arbeitsunfall – Unkalkulierbares Haftungsrisiko in der gesetzlichen Unfallversicherung

Wer Scheinselbstständige beschäftigt, muss mit erheblichen Beitragsnachforderungen zur Sozialversicherung und ggf. einer Bestrafung rechnen. Diese Gefahr ist mittlerweile weitgehend bekannt und in… mehr

Scheinselbstständigkeit – Nachforderung von Sozialversicherungsbeiträgen – Wann haftet ein GmbH-Geschäftsführer persönlich?

Scheinselbstständigkeit – Nachforderung von Sozialversicherungsbeiträgen – Wann haftet ein GmbH-Geschäftsführer persönlich?

Sobald der Prüfdienst der DRV Sozialversicherungsbeiträge nachfordert und der Arbeitgeber diese nicht oder nicht voll zahlen kann, kommt die persönliche Haftung des Geschäftsführers ins Spiel. Sie… mehr