2. DV-BEG - Zweite Durchführungsverordnung-Bundesentschädigungsgesetz

Zweite Verordnung zur Durchführung des Bundesentschädigungsgesetzes (2. DV-BEG)
Bundesrecht
Titel: Zweite Verordnung zur Durchführung des Bundesentschädigungsgesetzes (2. DV-BEG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: 2. DV-BEG
Gliederungs-Nr.: 251-1-2
Normtyp: Rechtsverordnung

Vom 31. März 1966 (BGBl. I S. 285)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 1. April 2015 (BGBl. I S. 421)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
I. 
Besondere Anspruchsvoraussetzungen 
  
Bedeutung der entsprechenden Anwendung des § 15 Abs. 2 BEG1
(weggefallen)2
Verschlimmerung früherer Leiden3
Anlagebedingte Leiden4
Nachhaltige Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit5
Ärztliche Untersuchung6
Folgen der Weigerung7
  
II. 
Die gesetzlichen Ansprüche 
  
1. 
Heilverfahren 
  
Anspruch auf Heilverfahren8
Umfang des Heilverfahrens9
Erfüllung des Anspruchs10
Verfolgte mit Wohnsitz oder dauerndem Aufenthalt außerhalb des Geltungsbereichs des Bundesentschädigungsgesetzes11
  
2. 
Rente 
  
Anwendung der Vermutung bei Konzentrationslagerhaft von mindestens einem Jahr11a
Grundlage der Berechnung12
Art der Berechnung13
Einreihung in eine vergleichbare Beamtengruppe14
Bemessung des Hundertsatzes15
Zuschläge und Abschläge bei der Bemessung des Hundertsatzes15a
Mindestrente16
Verteilung von anzurechnenden Leistungen17
Zahlung der Rente17a
Erlöschen der Rente18
Anzeigepflicht19
Verletzung der Anzeigepflicht20
Neufestsetzung der Rente bei Änderung der Verhältnisse21
Erhöhung der monatlichen Mindestbeträge der Rente (§ 32 Abs. 1 Bundesentschädigungsgesetz)21a
Erhöhung der monatlichen Mindestbeträge der Rente (§ 32 Abs. 2 Bundesentschädigungsgesetz)21b
  
3. 
Kapitalentschädigung 
  
Berechnung der Kapitalentschädigung22
  
4. 
Versorgung der Hinterbliebenen 
  
Anspruch nach § 41 BEG23
Anrechnung von überzahlten Rentenbeträgen auf Ansprüche nach § 41 BEG23a
Beihilfe nach § 41a BEG23b
  
III. 
Schlußbestimmungen 
  
Stichtag für Neufestsetzung der Renten23c
Übergangsvorschriften für Änderungen dieser Verordnung23d
(weggefallen)24
Zeitlicher Anwendungsbereich25
  
Anlagen 
  
BesoldungsübersichtAnlage

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung – Kann die Veranlagung zu einer Gefahrklasse rückwirkend geändert werden?

Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung – Kann die Veranlagung zu einer Gefahrklasse rückwirkend geändert werden?

Unternehmer, denen die Beitragsforderungen ihrer Berufsgenossenschaft zu hoch erscheinen, weil sie die Veranlagung zu der Gefahrtarifstelle beanstanden, haben nur begrenzte Möglichkeiten, eine… mehr

Taxiunternehmer als Omnibusfahrer selbständig, Sozialgericht Berlin, Gerichtsbescheid vom 23.1.2017, Az.: S 111 KR 903/13

Taxiunternehmer als Omnibusfahrer selbständig, Sozialgericht Berlin, Gerichtsbescheid vom 23.1.2017, Az.: S 111 KR 903/13

Die auftragsmäßige Übernahme von Omnibusfahrten muss nicht notwendig sozialversicherungspflichtig sein mehr

Fahrtkosten zu ambulanten Kontrolluntersuchungen in der Regel nicht erstattungsfähig

Fahrtkosten zu ambulanten Kontrolluntersuchungen in der Regel nicht erstattungsfähig

Nur in Ausnahmefällen wie Gefahr für Leib und Leben muss die Krankenkasse die Kosten.übernehmen mehr