Widerrufsjoker kann nach wie vor wirksam eingesetzt werden

Fachartikel aus dem Bereich Kredit und Bankgeschäfte - 24.09.2016 - 177 mal gelesen.
Zum Entsetzen aller Kreditinstitute bundesweit ist der Widerrufsjoker weiterhin ausübbar! Verbraucher haben dadurch weiterhin die Chance, viel Geld zu sparen!
Widerrufsjoker kann nach wie vor wirksam eingesetzt werden

Widerrufsjoker immer noch einsetzbar!

Zunächst galt der Widerrufsjoker seit dem 21.06.2016 aufgrund einer Gesetzesänderung als erloschen. Diese Vermutung stellte jedoch einen Irrtum dar. Denn trotz der Gesetzesänderung besteht noch heute für viele Verbraucher bundesweit die Möglichkeit, von dem Widerrufsjoker Gebrauch zu machen. Der Widerrufsjoker entsteht immer dann, wenn ein Kreditinstitut gegenüber einem Verbraucher bei Abschluss eines Verbraucherdarlehens eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet hat. Denn nach aktueller Rechtslage beginnt die im Regelfall geltende 14-tägige Widerrufsfrist nie an zu laufen. Verbraucher können ihre meist nachteilhaften Altkredite demnach noch heute widerrufen.

Was ist der Vorteil eines heutigen Widerrufes?

Die Vorteile des Widerrufes ergeben sich aus einer Kombination zweier Umstände durch dessen Vorliegen der Verbraucher Beträge im fünfstelligen Bereich sparen könnte. Zunächst im Falle eines Widerrufes die sog. Vorfälligkeitsentschädigung seitens des Verbrauchers nicht zu zahlen. Denn sämtliche Banken sind grundsätzlich nur im Falle einer vorzeitigen Kündigung dazu berechtigt, die Vorfälligkeitsentschädigung zu erheben. Diese stellt aus Sicht der betroffenen Bank einen "Schadensersatz" dar, und soll zum Ausgleich der durch die Kündigung ausgefallenen Leistungen führen. Die Beträge sind meistens so hoch, dass der sich eine Umschuldung für den kündigenden Verbraucher in vielen Fällen nicht lohnt. Zweitens befinden sich die Zinsen heutzutage auf einem historisch niedrigen Niveau. Durch den Widerruf des Kreditvertrages und dem Abschluss eines neuen Vertrages - zu heutigen Zinskonditionen - kann es für den Verbraucher zu lohnenswerten Einsparungen kommen.

Deutlichkeitsgebot wird ignoriert

Bei Abschluss eines Verbraucherdarlehens sind Verbraucher dazu verpflichtet, das im Hinblick auf den Gebrauch von Widerrufsbelehrungen das gesetzliche Deutlichkeitsgebot einzuhalten. Verstoßen die Kreditinstitute gegen diese gesetzlichen Vorgaben, so sind die Widerrufsbelehrungen fehlerhaft. Nach diesem sich aus § 355 Abs. 2 BGB a.F. ergebenden Gebot sind die Kreditinstitute von Gesetzes wegen dazu verpflichtet, die Verbraucher eindeutig, unmissverständlich und präzise über ihr Widerrufsrecht zu belehren. In der Vergangenheit hat sich insbesondere herausgestellt, dass die Kreditinstitute die Verbraucher unter anderem nicht eindeutig über den Beginn der gesetzlichen Widerrufsfrist belehrt haben. Zudem wurden die Verbraucher oft nicht präzise und eindeutig über die durch den Widerruf entstehenden Pflichten der Kreditinstitute belehrt, weswegen es dem Verbraucher nicht möglich war, seine Liquidität im Falle eines Widerrufes hinreichend zu planen. Überdies wurden die Kreditnehmer durch unnötige Ergänzungen in der Widerrufsbelehrung von den Kreditinstituten unnötig verwirrt.

Beauftragen Sie noch heute die Kanzlei Werdermann I von Rüden, um den Widerrufsjoker erfolgreich einzusetzen

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungsschätze auf diesem Gebiet wird nahegelegt eine Einzelfallprüfung der Vertragsunterlagen sämtlicher Kreditinstitute vornehmen zu lassen, auch wenn einige Fehler vielleicht offensichtlich zu sein scheinen. Unsere Kanzlei Werdermann I von Rüden betreut bereits seit Jahren bundesweit entsprechende Mandate und steht Ihnen mit ihren erfahrenen Anwälten zur Seite. Zum besonderen Service unserer Kanzlei Werdermann I von Rüden gehört eine kostenlose Erstprüfung Ihrer Vertragsunterlagen! Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotenzial beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

  

Kommentieren Sie diesen Beitrag: