Widerrufsjoker einsetzen und Geld sparen

Fachartikel aus dem Bereich Kredit und Bankgeschäfte - 16.10.2016 - 271 mal gelesen.
Durch den Einsatz des Widerrufjokers können Verbraucher enorm viel Geld sparen. Unsere Kanzlei Werdermann I von Rüden hilft Ihnen dabei, Ihr Vorhaben bestmöglich umzusetzen!
Widerrufsjoker einsetzen und Geld sparen

Widerrufsjoker für Verbraucherdarlehen besteht weiterhin

Am 21.06.2016 ist das Widerrufsrecht für alle Verbraucherdarlehen, die zwischen den Jahren 2002 und 2010 geschlossen worden sind, sowie fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten, erloschen. Sämtliche Sparkassen und Banken bundesweit haben dem "Stichtag" entgegengefiebert, da diese zuvor unter immenser Rechtsunsicherheit gelitten haben. Jedoch können die Kreditinstitute nicht endgültig aufatmen, denn Verträge, die zwischen Juni 2010 und März 2016 geschlossen worden sind, und ebenfalls fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten, sind weiterhin "ewig" widerrufbar. Das bedeutet, dass die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen im Falle einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung nie zu laufen beginnt und Darlehensverträge somit noch nach vielen Jahren widerrufbar sind.

 Widerrufsjoker einsetzen - Geld sparen

Durch den Widerruf eines Verbraucherdarlehensvertrages wird der Weg für eine Umschuldung freigemacht. Die Rechtsfolge des Widerrufs ist bekanntlich die Rückabwicklung des Darlehensvertrags, bei der sich beide Vertragsparteien wechselseitig alle im Vorfeld getätigten Leistungen zurück gewähren. Der Kunde erhält also alle Raten samt Zinsen (verzinst) zurück, während er dem Kreditinstitut die Darlehenssumme vollständig zurückerstatten muss. Damit der Verbraucher seinen Pflichten innerhalb des Prozesses der Rückabwicklung nachkommen kann, könnte ein neuer Kredit notwendig sein. Der Vorteil eines neuen Kredites liegt in den heute historisch niedrigen Zinsen. Dadurch kann der Verbraucher eine Menge Geld sparen. Hinzu kommt, dass bei einem Widerruf des alten Kreditvertrages nicht die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird. Ein Kreditinstitut hat im Falle der Kündigung die Möglichkeit, den Leistungsausfall zu kompensieren.

Verstöße gegen das Deutlichkeitsgebot noch heute gegeben

Sämtliche Kreditinstitute bundesweit haben in den vergangenen Jahren immer wieder gegen das gesetzlich vorgegebene Deutlichkeitsgebot verstoßen. Danach sind die Banken und Sparkassen bundesweit dazu verpflichtet, den Verbraucher in eindeutiger und unmissverständlicher Art und Weise über sein Widerrufsrecht zu belehren. Verstößt die bei Abschluss eines Immobiliendarlehensvertrages verwendete Widerrufsbelehrung gegen diese Vorgaben, so ist verwendete die Widerrufsbelehrung fehlerhaft. Die Kreditinstitute haben unter anderem in den letzten Jahren den Verbraucher nicht eindeutig über die durch den Widerruf entstehenden Rechte und Pflichten belehrt. Der Verbraucher wurde demnach unter anderem nicht darüber belehrt, ob und wann das Kreditinstitut dem Verbraucher im Falle eines Widerrufes das bereits von diesem geleistete zurückgewähren muss. Der betroffene Kreditnehmer kann dadurch seine Liquidität im Falle eines Widerrufes nicht hinreichend planen. Deswegen könnte eine solche Widerrufsbelehrung den Verbraucher daran hindern, sein ihm zustehendes Widerrufsrecht auszuüben.

Rechtskundigen Anwalt kontaktieren - Interessen durchsetzen!

Aufgrund vielseitiger Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigt sich, dass sämtliche Banken und Sparkassen bei Hinzuziehung eines sachkundigen Anwaltes deutlich kompromissbereiter sind. Etliche Kreditinstitute bieten dann häufig äußerst lukrative Kompromissvorschläge, bei denen meist mehr als eine Halbierung des vorherigen Zinssatzes erreicht werden kann. Insbesondere die ING DiBa und die Sparda Bank bemühen sich bei der Hinzuziehung eines Anwaltes seitens des Verbrauchers meistens um aussergerichtliche Kompromisse. Anders sieht dies jedoch bei der Deutschen Bank, DKB Commerzbank und DSL aus: diese zeigen ohne eine Klage vor Gericht keinerlei Kompromissbereitschaft. Die Mandatierung eines fachkundigen Anwaltes ist in diesen Fällen unumgänglich!

Kanzlei Werdermann | von Rüden einschalten und Darlehensverträge widerrufen

Verbrauchern wird geraten, ihre Darlehensverträge anwaltlich überprüfen zu lassen, um gegebenenfalls vom Widerruf Gebrauch zu machen. Die auf dieses Verfahren spezialisierten Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden können Ihnen in diesem Verfahren wertvolle Tips geben, damit es zum gewünschten Erfolg kommt. Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet Kunden bundesweit eine kostenlose Erstberatung samt Erstprüfung der Widerrufsbelehrung auf ihre Fehler und damit der Widerrufbarkeit des Darlehensvertrages. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung

  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

Kommentieren Sie diesen Beitrag: