Widerruf auch von gewerblichen Krediten möglich?

Fachartikel aus dem Bereich Aktien, Fonds und Anlegerschutz - 03.10.2016 - 179 mal gelesen.
Erste Stimmen in der Rechtsprechung gewähren auch gewerblichen Kreditkunden ein unbegrenztes Widerrufsrecht. Somit können auch Gewerbekunden aus ihren alten Krediten aussteigen und die günstigen Marktzinsen nutzen.
Widerruf auch von gewerblichen Krediten möglich?

Es gibt bereits erste Urteile die auch einem gewerblichen Kunden ein unendliches Widerrufsrecht zugestehen. Dies insbesondere dann, wenn die kreditgebende Bank eine falsche Widerrufsbelehrung beigefügt hat.


Viele Kreditinstitute haben obwohl keine Pflicht dazu bestand, gewerblichen Krediten eine Widerrufsbelehrung beigefügt. Folglich wurde ein vertragliches Widerrufsrecht zwischen Kreditinstitut und Gewerbekunde vereinbart. die Rechtsprechung geht davon aus, dass in einem solchen Fall ein ewiges Widerrufsrecht besteht, wenn eine falsche Widerrufsbelehrung beigefügt worden ist.


Gewerbekunden haben somit die gleiche Möglichkeit wie die Verbraucher. Sie können ihre alten Kredite widerrufen und den günstigen Marktzins nutzen.


Betroffenen Kunden wird daher empfohlen ihre Kreditverträge von Experten überprüfen zu lassen. Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold hat sich seit 2003 darauf spezialisiert Ansprüche von geschädigten Bankkunden erfolgreich durchzusetzen. Dabei hat er sowohl Verbraucher, als auch gewerbliche Kunden erfolgreich vertreten.

Kommentieren Sie diesen Beitrag: