Versicherungsnehmer bei Provinzial in rechtlichem Vorteil!

Fachartikel aus dem Bereich Schaden, Versicherung und Haftpflicht - 08.09.2016 - 172 mal gelesen.
Viele Versicherungsnehmer, die einen Lebensversicherungsvertrag abgeschlossen haben, befinden sich gegenüber der Provinzial in einem rechtlichen Vorteil! Unsere Experten der Kanzlei Werdermann I von Rüden beraten Sie über die gewinnbringende Ausnutzung dieses Vorteils!
Versicherungsnehmer bei Provinzial in rechtlichem Vorteil!

Provinzial muss mit vielen Widersprüchen rechnen!

Vielen Verbrauchern, die zwischen den Jahren 1994 und 2007 bei der Provinzial einen Lebensversicherungsvertrag abgeschlossen haben, steht ein ewiges Widerspruchrecht zu. Die Versicherungsnehmer haben dadurch die Möglichkeit, viel Geld zu sparen. Da die Provinzial die Versicherungsnehmer häufig nur unzureichend über das ihnen zustehende Widerspruchsrecht belehrt hat, beginnt die gesetzliche Widerspruchsfrist für den Verbraucher nie an zu laufen. Demnach können die Kunden der Provinzial ihre Versicherungsverträge auch noch viele Jahre nach deren Zustandekommen widerrufen.

Widerspruch bringt Ersparnisse mit sich!

Das "ewige" Widerspruchsrecht kann sich für den jeweiligen Versicherungsnehmer als besonders vorteilhaft erweisen. Hintergrund dafür ist, dass viele Lebensversicherungsverträge in den Jahren 1994 bis 2007 nach dem sog. Policenmodell abgeschlossen worden sind. Besonderes Kennzeichen für dieses Modell ist, dass bei der Unterzeichnung des Vertrages viele für den Verbraucher wichtige Informationen wie Geschäftsbedingungen, Details zur Widerspruchsbelehrung nicht enthielt.
Zudem wurde seitens der Kreditinstitute zu dieser Zeit damit geworben, eine Lebensversicherung abzuschließen, die an einen Fonds gebunden ist. Den Versicherungsnehmern wurde von u.a. auch der Provinzial versprochen, dass durch die Investition der Versicherungssumme in risikoreiche Finanzgeschäfte enorm hohe Rendite, und damit wachsende Prämien entstehen würden. Aufgrund von Unruhen auf dem Finanzmarkt blieben die erhofften Gewinne jedoch aus, was unter anderem auf die besonders niedrigen Zinsen zurückzuführen ist. Der Versicherungsvertrag bei der Provinzial entpuppt sich in vielen Fällen als besonders nachteilhaft für den Verbraucher. Um sich aus dem für den Verbraucher nachteilhaften vertrag loszulösen, könnte der Verbraucher diesen vorzeitig kündigen. Jedoch erhält der Kunde dabei lediglich den sog. Rückkaufswert, und nicht den gesamten bereits gezahlten Betrag zurück. Die im Laufe der Zeit bereits bei der Provinzial eingezahlten Beiträge liegen jedoch deutlich über dem Rückkaufwert. Eine deutlich günstigere Option stellt demnach der Widerspruch dar, da der Versicherungsvertrag vollständig rückabgewickelt wird. Die Provinzial ist dann dazu verpflichtet, dem Verbraucher einen Großteil der bereits gezahlten Beiträge zurückzuerstatten. Kunden der Provinzial können sich demnach doch noch ohne größere Verluste von dem nachteilhaften Lebensversicherungsvertrag loslösen.

Provinzial belehrt Verbraucher nur unzureichend

Die Provinzial ist von Gesetzes wegen dazu verpflichtet, den Verbraucher bei Abschluss des Vertrages vollständig, eindeutig und präzise über dessen Rechte und Pflichte zu informieren. Nach Ansicht des BGH und auch des EuGH können Verbraucher regelmäßig darauf vertrauen, vollständig über ihre Rechte und Pflichten bei Abschluss des Vertrages in Kenntnis gesetzt zu werden. Die Provinzial hat diese gesetzlichen Vorgaben jedoch grundlegend missachtet: Der Versicherungsnehmer wird von der Provinzial zwar über den Beginn und die Dauer der Widerspruchsfrist belehrt. Damit der Verbraucher diese jedoch vollumfänglich ausschöpfen kann, ist ein Hinweis darüber, dass die rechtzeitige Absendung des Widerspruches nach § 5a Abs. 2 Satz 3 VVG genügt, unverzichtbar. Die von der Provinzial verwendete Widerspruchsbelehrung entspricht demnach nicht den gesetzlichen Vorgaben und ist demnach fehlerhaft.

Widerspruch jetzt mit Werdermann | von Rüden durchsetzen!

Rund 60% der Widerspruchsbelehrungen bei Lebensversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, sind fehlerhaft. Dennoch ist grundsätzlich Vorsicht geboten, denn jeder Versicherungsvertrag könnte individuelle Rechtsprobleme aufweisen. Um das bestmögliche Ergebnis, die größte Ersparnis zu erzielen, ist ein juristisch professionelles Vorgehen unbedingt notwendig. Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet als besonderen Service eine kostenlose Erstprüfung des Versicherungsvertrages an. Nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Erstberatung wissen Sie,

  • wie Ihre Widerspruchsbelehrung zu bewerten ist,
  • ob sich die Rückabwicklung für Sie wirtschaftlich lohnt,
  • was Sie die Durchsetzung Ihrer Rechte kostet!

Sie gehen kein Risiko und keine Verpflichtung ein!

 

Kommentieren Sie diesen Beitrag: