Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb e.V. mahnt wegen fehlendem Hinweis auf Allergene ab

Fachartikel aus dem Bereich Wettbewerbs- und Markenrecht - 21.07.2016 - 171 mal gelesen.
Der Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb e.V. mahnt derzeit Onlineshop-Betreiber wegen fehlender Warnhinweise auf Allergene und weiteren Pflichtinformationen ab.
Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb e.V. mahnt wegen fehlendem Hinweis auf Allergene ab

Was genau mahnt der Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb ab?

Adressaten des Schreibens sind vor allem Onlineshop-Betreiber. Ihnen wird ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht vorgeworfen. Gerügt wird konkret, dass die Abgemahnten keine Warnhinweise auf Allergen bzw. Sulfite in weinhaltigen Getränken vorgenommen hätten und der primär verantwortliche Lebensmittelunternehmer nicht genannt wurde. Das begründe ein wettbewerbswidriges Verhalten.

Was fordert der Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb?

Der Verein fordert von den Abgemahnten die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, sowie die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 10.200 Euro. Bei Nichterfüllung der Forderung wird die Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens angedroht.

Abmahnung erhalten- was tun?

Sie sind selbst betroffen und haben ebenfalls eine Abmahnung vom, Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb e.V. erhalten, dann ignorieren sie keinesfalls die Abmahnung. Befolgen sie stattdessen die folgende Punkte:

  1. Bleiben sie ruhig und verfallen sie nicht in Panik.
  2. Unterschreiben sie nichts und handeln sie nicht vorschnell. Wenn sie die Unterlassungserklärung unterschreiben, kommt das einem Schuldeingeständnis gleich und sie müssen zahlen!
  3. Achten sie auf die angegebenen Fristen und suchen sie rechtzeitig einen Anwalt auf.
  4. Lassen sie die Abmahnung durch den Anwalt überprüfen. Ein Anwalt kann ihnen dann beim weiteren Vorgehen behilflich sein.

Wenn sie ebenfalls rechtlichen Beistand benötigen, können sie sich gerne an uns von Werdermann und von Rüden wenden. Wir helfen ihnen gerne und beraten deutschlandweit. Unsere Anwälte stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und helfen ihnen eine optimale Lösung für ihr Problem zu finden. Nutzen sie auch unsere kostenlose Erstberatung. Teilen Sie uns Ihr Anliegen unkompliziert per E-Mail (info@wvr-law.de) oder per Fax unter 030 – 200 590 77 11 mit oder kontaktieren sie und telefonisch unter  030 - 965 356 2929.

Kommentieren Sie diesen Beitrag: