SEB Immoinvest - Angebot annehmen oder Schadensersatz?

Fachartikel aus dem Bereich Wirtschaft und Gewerbe - 09.02.2013 - 2.041 mal gelesen.
SEB Immoinvest Anleger erhalten Angebot. Falschberatung von DVAG und Santander Bank (SEB Bank).
SEB Immoinvest - Angebot annehmen oder Schadensersatz?

In dem Schreiben, welches Anlegern des SEB Immoinvest von ihren Depotbanken weitergeleitet wurde, geht es um ein Kaufangebot der Burlington Loan Management Ltd. aus Dublin. Anleger, die sich bis zum 27.02.2013 zu einem Verkauf ihrer Anteile am SEB Immoinvest an die Burlington Loan Management Ltd. entschließen, wird ein Preis von 26 Euro je Anteil in Aussicht gestellt – in etwas das Niveau des Börsenpreises der Anteile des SEB Immoinvest. Es stellt sich deshalb die Frage, warum man das Angebot annehmen sollte, man kann dann ja gleich über die Börse verkaufen oder besser: Schadensersatz prüfen lassen, um nicht derart hohe Verluste hinnehmen zu müssen.

 Weiterhin können Anleger des Fonds SEB Immoinvest auch bedenken, dass es noch weitere Alternativen zu einem Verkauf gibt. So können Anleger überprüfen lasse, ob ihnen Schadensersatzansprüche zustehen. Solche Ansprüche können beispielsweise dann gegeben sein, wenn die Anleger vor der Investition in den Fonds SEB Immoinvest fehlerhaft beraten wurden. Dass es sich bei der Überprüfung der Anlageberatung um einen lohnenden Ansatzpunkt handelt, zeigt sich immer wieder.

Denn nicht jedes Anlageberatungsgespräch entsprach den hohen Anforderungen an eine anleger- und anlagegerechte Beratung. In der Praxis passierten nicht selten Beratungsfehler, wenn Anleger beispielsweise nicht über das Risiko einer Liquidation, das jedem offenen Immobilienfonds innewohnt, aufgeklärt wurden. Die Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen vertritt und berät über 700 Anleger des SEB Immoinvest und führt zahlreiche Klageverfahren gegen die DVAG und Santander Bank. Es hat sich gezeigt, dass in unzähligen Fällen falsch beraten wurde. Der SEB Immoinvest wurde als sicher dargestellt, teils sogar als mündelsicher, bei dem man jederzeit an sein Geld kommt. Das dies falsch ist, erleben die Anleger tagtäglich, in dem sie zusehen müssen, dass ihr Geld weniger wird.

Anleger, die sich falsch beraten fühlen, sollten einen Experten um Rat fragen. In vielen Fällen ist es sinnvoll den Berater (DVAG, Santander Bank) in die Haftung zu nehmen.

Weitere Informationen und Fragebogen runterladen:

Infoseite Interessengemeinschaft SEB Immoinvest

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

kanzlei@dr-stoll-kollegen.de

www.dr-stoll-kollegen.de