Nürnberger Lebensversicherung AG muss Vorteil der Kunden dulden

Fachartikel aus dem Bereich Schaden, Versicherung und Haftpflicht - 18.10.2016 - 173 mal gelesen.
Der Widerspruch gegenüber der Nürnberger Lebensversicherung AG birgt die Chance auf eine hohe Ersparnis. Lassen Sie Ihren Vertrag überprüfen, denn mehr als 60% aller Versicherungsnehmer sind zum Widerspruch berechtigt!
Nürnberger Lebensversicherung AG muss Vorteil der Kunden dulden

Nürnberger Lebensversicherung AG Kunden haben „ewiges“ Widerspruchsrecht

Die Nürnberger Lebensversicherung AG befindet sich in einer Vielzahl an Fällen in einer rechtlich nachteiligen Situation. So muss sie mehr als der Hälfte all derjenigen Kunden, die zwischen 1994 und 2007 eine Lebensversicherung abgeschlossen haben, ein quasi unbefristetes (ewiges) Widerspruchsrecht einräumen. Dieses Widerspruchsrecht könnte sich zum finanziellen Vorteil der Kunden und zum Nachteil der Nürnberger Lebensversicherung AG auswirken. Denn mit dem Recht, dem Abschluss der eigenen Lebensversicherung Jahre später widersprechen zu können, gehen Optionen auf eine hohe Ersparnis einher.

„Ewiges“ Widerspruchsrecht durch Nürnberger Lebensversicherung AG begründet

Voraussetzung, um in den Genuss des „ewigen“ Widerspruchsrechts zu kommen, ist, als Verbraucher fehlerhaft über das Widerspruchsrecht belehrt worden zu sein. Jeder Verbraucher im Sinne des BGB ist bei Abschluss des Darlehensvertrages in vollem Umfang und unmissverständlich über sein Widerspruchsrecht in Kenntnis zu setzen. Geschieht dies nicht, so setzt die Frist zum Widerspruch nicht ein – dem Versicherungsvertrag bei der Nürnberger Lebensversicherung AG kann quasi „ewig“ widersprochen werden.

Gegen das Gebot zur genauen und umfassenden Aufklärung verstieß die Nürnberger Lebensversicherung AG jedoch in tausenden Fällen. Serienmäßig wurden Widerspruchsbelehrungen genutzt, in denen erhebliche Fehler enthalten waren. So waren beispielsweise Formerfordernisse nicht aufgeführt oder rechtserhebliche Unterlagen nicht benannt. Einem durchschnittlichen Verbraucher wäre es anhand der verwendeten Belehrungen nicht möglich gewesen, eine wirksame Widerspruchserklärung abzugeben. BGH und auch EuGH haben in diesen Fällen das Gelten des „ewigen“ Widerspruchsrechts bejaht. Die Nürnberger Lebensversicherung AG muss diesen Vorteil als eine von vielen Versicherungen erdulden.

Widerspruch verhilft zu Trennung von teuren Tarifen der Nürnberger Lebensversicherung AG

Doch wozu das Widerspruchsrecht dienen kann, bedarf einer kurzen Erläuterung. Zwischen 1994 und 2007 wurden tausende Lebensversicherungsverträge abgeschlossen, die sich im Nachhinein als unvorteilhaft und lästig erwiesen haben. Grund für dieses Empfinden ist zum einen die sogenannte Fondsbindung vieler Tarife. Die Nürnberger Lebensversicherung AG warb damit, die Versicherungssumme der Kunden an risikobehaftete Finanzgeschäfte zu koppeln. Davon erhoffte man sich hohe und rasche Gewinne, zum Vorteil von Kunde und Versicherung. Doch durch Fehlinvestitionen und Fehleinschätzungen blieben die erhofften Gewinne regelmäßig aus. Stattdessen fand sich der Kunde in einer teuren Verbindlichkeit wieder, die nicht die erwartete Ersparnis brachte.

Eine weitere zweifelhafte Komponente der alten Verträge bei der Nürnberger Lebensversicherung AG ist das Policenmodell. Das Policenmodell ist eine inzwischen unzulässige Vorgehensweise, die bis 2008 regelmäßig bei Abwicklung eines Versicherungsvertrages genutzt wurde. Dabei erhielt der Kunde die Versicherungs- und Geschäftsbedingungen erst nachträglich zugesandt. Auch weitere Dokumente und wichtige Details schickte die Nürnberger Lebensversicherung AG erst mit dem Versicherungsschein – also einige Zeit nach Vertragsschluss. Der Kunde konnte sich also keinen Überblick über die eingegangene Verbindlichkeit verschaffen.

Fakt ist, dass viele Verbraucher, die im damaligen Zeitraum eine Lebensversicherung abgeschlossen haben, unzufrieden mit dieser sind. Durch die inzwischen attraktiveren Möglichkeiten der Vorsorge steigt der Wunsch nach einer Trennung. Diese kann einerseits mittels Kündigung erfolgen. Allerdings wird dabei nur der Rückkaufswert an den Kunden ausgeschüttet, oft nur ein Bruchteil der gezahlten Beiträge. Der Widerspruch stellt die Alternative dazu dar. Beim Widerspruch erhält der Kunde nach Rückabwicklung des Versicherungsvertrages fast alle eingezahlten Beiträge erstattet. Nahezu ohne Verluste kann sich durch das „ewige“ Widerspruchsrecht von der teuren Versicherung gelöst werden. Nutzen Sie Ihr Recht, um endlich effektive Vorsorge zu betreiben!

Werdermann | von Rüden bietet kostenlose Erstberatung!

Ob und in welchem Ausmaß das Widerspruchsrecht besteht, bedarf einer genauen Untersuchung eines jeden Sachverhaltes. Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet eine kostenlose Erstberatung für alle potentiell Betroffenen!

Lassen Sie sich von unseren Experten einen Überblick über Ihre Rechtslage und die damit verbundenen Chancen verschaffen und spielen Sie Ihre Rechtsvorteile aus!

 

Sie gehen kein Risiko und keine Verpflichtung ein!

 

Weitere Informationen unter https://wvr-law.de/, gerne stehen wir Ihnen via E-Mail (info@wvr-law.de) oder Telefon (030 - 200590 7711) zur Verfügung!

Kommentieren Sie diesen Beitrag: