Fortbestehendes Widerspruchsrecht zu Lebensversicherungen der Provinzial

Fachartikel aus dem Bereich Kredit und Bankgeschäfte - 22.09.2016 - 141 mal gelesen.
Ihre Lebensversicherung muss nicht zum Verlustgeschäft werden - Jetzt widersprechen. Mit Werdermann | von Rüden.
Fortbestehendes Widerspruchsrecht zu Lebensversicherungen der Provinzial

Versicherungsnehmer, die zwischen 1994 und 2007 eine Lebensversicherung abgeschlossen haben, können heute vielfach ohne Verluste aus ihren schlecht laufenden Verträgen aussteigen. Etwa die Hälfte aller in diesem Zeitraum ausgegebenen Widerspruchsbelehrungen sind nämlich fehlerhaft. Die Fehlerhaftigkeit solcher Belehrungen kann im Einzelfall zur Ungültigkeit der gesamten Belehrung führen. Dem betroffenen Kunden steht dann ein „ewiges“ Widerspruchsrecht zu. Und potenziell betroffen sind eben etwa die Hälfte aller im fraglichen Zeitraum ausgegebenen Widerspruchsbelehrungen.

Ein Widerspruch lohnt sich für Versicherungsnehmer, weil er einen verlustfreien Ausstieg ermöglicht. Die Lebensversicherungen entwickelten sich vielfach nicht wie von den Versicherern versprochen. Attraktive Renditen blieben aus und die vom Versicherten zu zahlenden Beiträge blieben indessen unverändert hoch. So wurden die Verträge für viele Versicherte zum lästigen Verlustgeschäft. Ein Ausstieg durch Kündigung ist jedoch keine sinnvolle Option, da der vom Versicherer rückzuzahlende Betrag, der sogenannte Rückkaufswert, wegen der schlechten Entwicklung der Verträge zu gering ausfiele. Bisher blieb Verbrauchern also nichts anderes übrig, als auf eine doch noch positive Entwicklung ihrer Lebensversicherung zu hoffen.

Das fortbestehende Widerspruchsrecht ermöglicht jetzt aber eine Rückzahlung der ursprünglich eingesetzten Summe. Abgezogen wird lediglich eine Verwaltungsgebühr und ein Risikoanteil.

So haben Versicherte die attraktive Möglichkeit, ihr investiertes Geld zurückzubekommen und endlich wirtschaftlich sinnvoll vorzusorgen.

Fehler bei der Provinzial – möglicherweise fortbestehendes Widerspruchsrecht zu Ihrem Vertrag!

Bei der Provinzial sind Fehler in der Belehrung von Versicherungsnehmern unterlaufen. Eine Prüfung der Verträge auf ein fortbestehendes Widerspruchsrecht lohnt sich daher in jedem Fall. Im Folgenden stellen wir einen typischen Fehler der Verträge der Provinzial dar.

Unvollständige Belehrung zur Widerspruchsfrist in Formularen der Provinzial

In den Belehrungen der Provinzial wird nicht darauf hingewiesen, dass die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs zur Wahrung der Frist genügt. Das wäre aber im Interesse einer vollständigen und umfassenden Belehrung gerade erforderlich gewesen. Der Gesetzgeber und auch der BGH in zahlreichen Entscheidungen, fordern eine umfassende Aufklärung des Versicherungsnehmers über sein Widerspruchsrecht. Unvollständigkeiten oder ungenaue Formulierungen sind gerade zu unterlassen.

Ihr Widerspruch durch unsere Experten – Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte

Als im Bereich des Kredit- und Kapitalmarktrechts erfahrene Kanzlei vertreten wir deutschlandweit Verbraucherinteressen und haben schon zahlreichen Versicherungsnehmern einen attraktiven Aussteig aus lästigen Lebensversicherungen ermöglichen können. Für Versicherungsnehmer der Provinzial lohnt sich eine Überprüfung der Vertragsunterlagen in jedem Fall, auch wenn der oben dargestellte Fehler vorliegt.

Bei Werdermann | von Rüden profitieren Sie von langjähriger Erfahrung. Wir sind sicher, einen an Ihren individuellen Bedürfnissen orientierten Weg aus Ihrer unrentablen Lebensversicherung finden zu können. Ein erfolgreicher Widerspruch steht und fällt auch mit einem professionellen Vorgehen gegenüber Ihrem Versicherer. Daher ist von einem eigenmächtigen Vorgehen dringend abzuraten.

Unsere Experten bieten Ihnen eine kostenfreie und unverbindliche Erstprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an. Danach werden wir Ihnen mitteilen können ob sich ein Widerspruch lohnt, oder nicht.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Ausstieg und sorgen Sie endlich wirtschaftlich vor!

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen, wie Ihre Widerspruchsbelehrung zu bewerten ist

2. Wir teilen Ihnen mit, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gegen die Versicherung vorzugehen.

3. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.

Kurz: Sie wissen, was es kostet und ob es sich lohnt, gegen die Versicherung vorzugehen.

Kommentieren Sie diesen Beitrag: