Abmahnung der Werder Bremen GmbH & Co KG wegen Ticketverkauf

Fachartikel aus dem Bereich Wettbewerbs- und Markenrecht - 08.08.2016 - 173 mal gelesen.
Die Kanzlei Becker Haumann Mankel Gursky rügt im Auftrag der Werder Bremen GmbH & Co KG einen Verstoß gegen die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) durch den Verkauf von Werder Bremen Tickets.
Abmahnung der Werder Bremen GmbH & Co KG wegen Ticketverkauf

Wie lautet der Vorwurf der Abmahnung?

Die Werder Bremen GmbH & Co. KG ist alleiniger Veranstalter für Heimspiele der Fußballmannschaft. Zur Vermeidung von Schwarzhandel, wurden die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) festgelegt, wonach der Weiterverkauf von Tickets nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt ist. Untersagt sind zum Beispiel die gewerbliche Weiterveräußerung und die Weiterveräußerung zu wesentlich höheren Preisen. Außerdem muss der Veräußerer beim Weiterverkauf die ATGBs für den Käufer hinreichend sichtbar machen.

Vorliegend wird dem Adressaten des Abmahnschreibens vorgeworfen, Tickets für ein Spiel von Werder Bremen über Ebay verkauft und dabei die ATGB nicht ausreichend sichtbar gemacht zu haben. Damit liegt ein Verstoß gegen die ATGB vor.

Was fordert die Werder Bremen GmbH & Co KG?

Zunächst wird von dem Abgemahnten die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert. Daneben wird ein Anspruch auf Schadensersatz geltend gemacht. Pauschal wird von dem Abgemahnten die Zahlung von 250 Euro zur außergerichtlichen Steitbeilegung verlangt.

Abmahnung erhalten?- So können sie vorgehen!

Wenn auch sie eine Abmahnung der Werder Bremen GmbH & Co KG haben, dann nehmen sie diese ernst und ignorieren sie diese nicht. Ratsam ist es stattdessen wie folgt vorzugehen:

  1. Bleiben sie ruhig und verfallen sie nicht in Panik.
  2. Unterschreiben sie nichts und handeln sie nicht vorschnell. Wenn sie die Unterlassungserklärung unterschreiben, kommt das einem Schuldeingeständnis gleich und sie müssen zahlen!
  3. Achten sie auf die angegebenen Fristen und suchen sie rechtzeitig einen Anwalt auf.
  4. Lassen sie die Abmahnung durch den Anwalt überprüfen. Ein Anwalt kann ihnen dann beim weiteren Vorgehen behilflich sein.

Sie benötigen ebenfalls rechtlichen Beistand? – Dann wenden sie sich an uns von Werdermann und von Rüden. Wir  sind Ihnen gerne behilflich und beraten deutschlandweit.  Unsere Anwälte stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und helfen ihnen eine optimale Lösung für ihr Problem zu finden. Gerne können sie hierfür auch unsere kostenlose Erstberatung in Anspruch nehmen. Teilen sie uns Ihr Anliegen einfach und unkompliziert per E-Mail (info@wvr-law.de) oder per Fax unter 030 – 200 590 77 11 mit oder kontaktieren sie uns telefonisch unter  030 - 965 356 2929.

Kommentieren Sie diesen Beitrag: